547/2012: Gratulation zum Sächsischen Förderpreis für Demokratie

Gebhardt: Nazis stoppen, Flüchtlingen helfen – „Markenzeichen“ einer Kultur des Hinschauens / Gratulation zum Demokratiepreis

Zur heutigen Verleihung des Sächsischen Förderpreises für Demokratie an das Bündnis „Nazifrei! Dresden stellt sich quer“ und den Initiativkreis „Menschen.Würdig“ aus Leipzig erklärt der Fraktions- und Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE in Sachsen, Rico Gebhardt, der an der feierlichen Preisverleihung teilnimmt: 

Beide diesjährigen Träger des Hauptpreises ergänzen sich in ihren Schwerpunkten ideal: Der Protest gegen Nazis und die Solidarität mit Flüchtlingen sind zwei Seiten derselben Medaille, nämlich des Engagements für eine humane Gesellschaft ohne Rassismus und Diskriminierung. 

Deshalb geht meine Gratulation sowohl an die Preisträger als auch an die Jury und die Veranstalter, die damit alle zusammen ein starkes Signal senden: Es gibt in Sachsen neben der „sächsischen Demokratie“ mit „Extremismus-Klausel“, Kriminalisierung von Antifaschisten und Einschüchterung couragierter Bürgerinnen und Bürger eine selbstbewusste Zivilgesellschaft. Sie steht für eine Lebensweise der Vielfalt und Menschenfreundlichkeit. 

Von Sachsen ging ein Jahrzehnt lang der mörderische Terror des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ aus. Er wurde möglich durch behördliches Wegschauen und amtliche Ignoranz. Nazis stoppen und Flüchtlingen helfen – das sind „Markenzeichen“ einer Kultur des Hinschauens und des Einmischens. Die Preisträger sind damit Vorbild für ein besseres Sachsen, das allen hier lebenden Menschen Heimat sein kann.  





Veröffentlicht am:
19:23:40 09.11.2012 von Barbara Wegner



 
 



Login
Contrexx