208/2013: Gute Arbeit ist die Voraussetzung für gute Rente

Gebhardt auf Landesseniorenkonferenz: Voraussetzung für gute Rente ist gute Arbeit – gegen Lohndumping und Altersarmut

Anlässlich der diesjährigen Landesseniorenkonferenz der Linksfraktion zu den Themen Altersarmut und Seniorenmitbestimmung erklärt der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag, Rico Gebhardt

Für die Fraktion DIE LINKE beginnt eine gute Rente am Arbeitsmarkt. Daher fordern wir gute Arbeit und gute Löhne als notwendige Voraussetzung für ein gutes Leben schon vor der Rente. Ein höheres Lohnniveau, durchgesetzt mit einem gesetzlichen Mindestlohn und z.B. der Abschaffung von Lohndumpingstrategien, ist notwendig. Denn gute Löhne sind eine Grundvoraussetzung für gute Renten. 

Darauf aufbauend bedeutet gute Rente: den Menschen im Alter zu ermöglichen, ihren Lebensstandard aufrecht zu erhalten, und ihnen die Teilhabe an der Wohlstandentwicklung zu ermöglichen, ohne dass sie auf private Vorsorge angewiesen sind. 

Wer Kinder erzieht, Angehörige pflegt oder erwerbslos ist, muss in der solidarischen Rentenversicherung angemessene Absicherung erfahren. Zeiten niedriger Löhne oder einer Ausbildung sollten künftig mit der Kraft der Solidargemeinschaft aufgewertet werden. 

Wir wollen, dass alle Erwerbstätigen in einer Rentenversicherung pflichtversichert werden, egal ob es Beamte, Abgeordnete, Selbstständige oder abhängig Beschäftigte sind. Unser Modell einer solidarischen Mindestrente von 900 Euro netto, die schrittweise auf 1.050 Euro angehoben wird, gewährleistet, dass niemand im Alter in Armut leben muss.





Veröffentlicht am:
14:07:03 24.06.2013 von Barbara Wegner



 
 



Login
Contrexx