Falken: Mit Frank Haubitz zementiert die CDU das gegliederte Schulwesen – längeres gemeinsames Lernen für ihn kein Thema

19. Oktober 2017  Cornelia Falken, Pressemitteilungen

Frank Haubitz soll neuer Kultusminister des Freistaates Sachsen werden. Dazu erklärt die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Cornelia Falken:

Frank Haubitz ist nicht die erhoffte innovative Lösung. Zwar verfügt er über langjährige Erfahrung als Lehrer, als Schulleiter eines Gymnasiums und als Vorsitzender des Philologenverbandes. Mit organisatorischen Nachbesserungen bei der Unterrichtsversorgung ist aber noch lange nicht für gute Bildung gesorgt.

Haubitz‘ bildungspolitische Ansichten sind ausgesprochen konservativ, er gibt sich als überzeugter Verfechter der bisherigen CDU-Bildungspolitik. Ein Volksbegehren für ein längeres gemeinsames Lernen lehnt er ausdrücklich ab, obwohl die klare Mehrheit der Bevölkerung einen solchen Entscheid fordert. Mit Haubitz zementiert die CDU also das gegliederte Schulwesen.