Meiwald: Angriffe auf die Arbeit der Fanprojekte beenden!

08. Dezember 2017  Pressemitteilungen, Verena Meiwald

Das Fanprojekt Dresden hat Rechtsmittel gegen die Hausdurchsuchung eingelegt. Dazu erklärt Verena Meiwald, sportpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag:

Fanprojekte sind nicht Teil des Problems, sondern die Lösung. Sie arbeiten sozialpädagogisch und das in einem sensiblen Feld mit zum Teil durchaus schwieriger Klientel. Und gerade hier ist es wichtig, dass Vertrauen aufgebaut wird, um dann miteinander arbeiten zu können.

Ein Objekt zu durchsuchen, das gerade dafür steht, gegen Fehlverhalten präventiv anzukämpfen und positive Kräfte zu stärken, zeigt einmal mehr, dass hier die ermittelnden Behörden dringend einer Weiterbildung bedürfen.

Das Fanprojekt Dresden steht nun vor dem Scherbenhaufen, der durch Unkenntnis oder Unwillen durch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe angerichtet wurde. Ich unterstütze daher voll und ganz, dass sich das Fanprojekt nun mit juristischen Mitteln gegen diese Aktion zur Wehr setzt. Ich kenne die Arbeit der Sozialpädagoginnen und -pädagogen vor Ort sehr gut und hoffe, dass sich das Projekt schnell wieder davon erholen wird.

Von DFL und DFB, die den größten Anteil an der Finanzierung der Fanprojekte tragen, erwarte ich, dass sie diese in ihrer wichtigen Arbeit mit jugendlichen Fußballfans für eine positive, bunte und kreative Fankultur unterstützen und gegen Angriffe auf ihre Arbeit verteidigen!