Meiwald: Unland häufte Geld an, das kopflose Staatsregierung nicht auszugeben verstand – Finanzminister fachlich versiert

14. Dezember 2017  Pressemitteilungen, Verena Meiwald

Zum Rückzug von Sachsens Finanzminister Prof. Georg Unland (CDU) erklärt Verena Meiwald, haushalts- und finanzpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag:

Ich bedanke mich ausdrücklich bei Georg Unland für sein fachlich versiertes und im menschlichen Umgang immer kollegiales und faires Wirken als Finanzminister in den letzten neun Jahren. Bei aller Meinungsverschiedenheit habe ich Unland als lösungsorientierten Fachmann kennengelernt, der wahrlich nicht im Verdacht stand, provinzielle Parteipolitik zu machen.Dass es der Staatsregierung nicht gelungen ist, das von Unland angehäufte Geld sinnvoll auf den größten Baustellen der Landespolitik – Schule, gleichwertige Lebensbedingungen überall, öffentliche Sicherheit – zu investieren, liegt in der insgesamt kopflosen Arbeit des Kabinetts begründet.

Aber alles hat seine Zeit – das gilt auch für politische Ämter. Deshalb sage ich Prof. Unland: Danke und viel Glück auf dem weiteren – auch beruflichen – Lebensweg! Glückauf!