Zum Hauptinhalt springen
DIE LINKE. Sachsen

Marika Tändler-Walenta: Koalition muss endlich die Kita-Öffnungszeiten flexibler gestalten – Demo vor dem Landtag

 

Flexible und lange Öffnungszeiten von Kindertagesstätten erleichtern Eltern das Leben und sind gerade bei Vollbeschäftigung aller Elternteile sehr wichtig. Deshalb vereinbarte die Regierungskoalition 2019, die Einführung von flexibleren und längeren Öffnungszeiten in Kitas zu unterstützen. Das soll insbesondere für den ländlichen Raum gelten. Die kitapolitische Sprecherin der Linksfraktion, Marika Tändler-Walenta, hat eine Reihe von Anfragen zur Umsetzung des Koalitionsvertrages eingereicht und sich unter anderem zu Betreuungs- und Öffnungszeiten der Kitas erkundigt (Drucksache 7/10436). Sie erklärt:

„Die Staatsregierung kann keinen Fall nennen, in dem eine Kita seit Beginn der Legislaturperiode 2019 ihre Öffnungsdauer verlängert und somit zur Flexibilisierung beigetragen hätte. Auch die durchschnittliche tägliche Betreuungszeit stagniert seit Jahren. Auf die Frage, welche Maßnahmen bisher unternommen wurden, verweist der Kultusminister auf die schlechte Resonanz von Förderprogrammen in früheren Jahren. Ein neuer Anlauf wäre lohnenswert, auch wenn uns bewusst ist, dass Kinder auch einen Gutteil des Tages in ihren Familien verbringen sollten. Gerade für Alleinerziehende ist aber Flexibilität wichtig.

Es gehört zur Halbzeitbilanz der Koalition aus SPD, Grünen und CDU, dass dieses Ziel bislang nicht umgesetzt ist. Beruf und Familie lassen sich nur dann besser vereinbaren, wenn es flexiblere und längere Öffnungszeiten von Kitas gibt. Dafür ist eine bessere Personalausstattung unabdingbar, für die wir seit Jahren an der Seite der Gewerkschaften kämpfen. Auch am 21. September gibt es wieder eine Demonstration dafür vor dem Landtag. Beim nötigen Personalaufwuchs muss jedoch in jedem Fall auch die Anpassung pädagogischer Konzepte mitgedacht werden.“

Tändler-Walentas weitere Kleinen Anfragen zur Umsetzung des Koalitionsvertrags im Bereich Kindertagesstätten-frühkindliche Bildung betreffen die Themen Diversität im Personalkörper (Drucksache 7/10569, Frist 15.09.2022), die Ausbildung von Fachkräften (Drucksache 7/10746, Frist 06.10.2022) und das Freiwillige Soziale Jahr Pädagogik (Drucksache 7/10849).