Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Franz Sodann zum Angriff auf Kabarettisten: Gegen Einschüchterung – Kunst und Kultur müssen frei sein!

 

Zum gewaltsamen Angriff auf Schauspieler während einer Kabarettvorstellung am Sonnabend in der Dresdner Herkuleskeule erklärt der kulturpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Franz Sodann:

„Mit den attackierten Schauspielerkollegen erkläre ich mich solidarisch. Ich hoffe, dass sie den erlittenen Schock rasch überwinden, um wieder frei aufspielen können. Es handelt sich hier um eine gezielte Attacke einer laut Polizei ,polizeibekannten Störergruppe aus dem Raum Cottbus‘. Gewalttätiges Vorgehen sowohl verbaler als auch körperlicher Natur gegen Künstlerinnen und Künstler ist inakzeptabel. Einschüchterung ist das Ziel derartiger Pöbeleien. Ich will es mir nicht vorstellen, in einem Land zu leben, in dem Vorstellungen in Kabarett und Theater von der Polizei geschützt werden müssen. Kunst und Kultur müssen frei sein! Die 20er Jahre dieses Jahrhunderts dürfen in dieser Hinsicht nicht so werden wie die 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, in denen Demokratiefeinde die Abschaffung der Kunstfreiheit vorbereitet hatten.“