Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Gebhardt zu Kretschmer / CFC: Verharmlosung rächt sich jetzt – Position des MP zu Ereignissen in Chemnitz 2018 war falsch

 

Zu den Äußerungen des sächsischen Ministerpräsidenten im Landtag über die Vorfälle am Wochenende beim CFC und der Berichterstattung darüber erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag:

Der CFC als Verein muss sich erneuern, und dazu braucht es Unterstützung auch von außen, aber zuerst die Bereitschaft der Kräfte der Vernunft, im Verein endlich reinen Tisch zu machen. Toleranz gegenüber Rechtsextremismus und Rassismus darf es nicht geben.

Wenn der MP jetzt meint, dass da „mehr vorhanden ist, als wir gedacht haben", dann zeigt uns, dass unsere Position im Zusammenhang mit den Ereignissen vom August 2018 in Chemnitz richtig war und der damalige Versuch des Ministerpräsidenten auch im Landtag, zu verharmlosen und wieder nur Einzeltäter erkennen zu wollen, falsch war. Die „rechtsextremen Netzwerke“, die er nun „zerschlagen“ will, wollte er vor wenigen Monaten noch nicht sehen.

Die Zeit ist längst vorbei: Zu verharmlosen und zu tolerieren, was nicht tolerierbar ist. Denn die Verharmlosung rächt sich bereits.