Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Meiwald: Staatsregierung befristet höhere Sportförderung auf zwei Jahre – nur ein billiges Wahlgeschenk?

 

Zum heutigen Kabinettsbeschluss über die Novellierung der Sportförderrichtlinie erklärt die sportpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Verena Meiwald:

„Es ist gut, dass Investitionen in Turnhallen und Sportplätze jetzt jeweils zur Hälfte vom Land gefördert werden können. Bisher gab es für Sportplätze nur eine Förderung in Höhe von maximal 30 Prozent. Die Staatsregierung hat endlich auf den Landessportbund, die Kommunen und die Vereine gehört, die sich bei der jahrelangen Evaluierung dafür ausgesprochen haben.

Allerdings hat sich offenbar das Finanzministerium durchgesetzt, weshalb die höheren Förderquoten nur für zwei Jahre gelten sollen. Damit legt die Staatsregierung vor allem den Akteuren des Breitensports neue Steine in den Weg.

Diese Entscheidung kann nur von Menschen getroffen worden sein, die nicht wissen, wie lange Baumaßnahmen an Sportstätten in der Regel dauern. Die Sportakteure haben so immer noch keine Planungssicherheit. Ich glaube, dass es sich hier nur um ein Wahlgeschenk handelt, dessen Kosten auf lange Sicht möglichst gering gehalten werden sollen.“