Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Schaper: Sachsen ist Schlusslicht beim Kinder-Impfschutz – Impfpflicht für bestimmte Krankheiten einführen!

 

Laut einer aktuellen Studie der Barmer leben in Bayern und Sachsen überdurchschnittlich viele Kinder ohne Impfschutz. Der Untersuchung zufolge belegt Sachsen bundesweit den vorletzten Platz, sowohl bei Zweijährigen als auch bei Vierjährigen. Die Zahl der Masernerkrankungen bleibt dennoch hoch – beim Masern-Impfschutz ist Sachsen sogar Schlusslicht.

Dazu erklärt Susanne Schaper, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für Gesundheitspolitik:

Die Barmer-Studie offenbart alarmierende Zahlen. Dass 5,1 Prozent der Kinder in Sachsen ohne jeglichen Impfschutz sind, ist fahrlässig. Fahrlässig ist es auch, dass das CDU-geführte Sozialministerium noch nicht einmal den Antrag der Regierungsfraktionen „Impfbereitschaft erhöhen“ (Drucksache 6/1162) von 2015 umsetzt. So liegen die darin geforderten Daten immer noch nicht vollumfänglich vor. Augenscheinlich wurde auch nicht wirklich etwas dafür unternommen, dass der Impfstatus in der elektronischen Gesundheitskarte gespeichert werden kann.

Unser Antrag (Drucksache 6/1036) ging weiter und enthielt Vorschläge für höhere Durchimpfungsraten. Ich appelliere weiter an die Staatsregierung, das Thema endlich ernst zu nehmen. Nötig sind eine Impfpflicht für bestimmte Krankheiten wie Masern, Mumps und Röteln, außerdem bessere Aufklärungsangebote, eine bessere Impfberatung inklusive Vergütung sowie ein finanziell wie personell besser ausgestatteter öffentlichen Gesundheitsdienst. Selbstverständlich muss sichergestellt sein, dass alle benötigten Impfstoffe verfügbar sind.

Als Krankenschwester und als Mutter weiß ich, dass das Thema Impfpflicht emotional diskutiert wird. Eine Impfung ist ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit, der maßvoll erfolgen und gut begründet sein muss. Aus unserer Sicht lässt sich dieser Eingriff mit dem Gemeinwohl begründen, denn aus gesundheitlichen Gründen kann nicht jeder Mensch geimpft werden. Umso wichtiger ist der „Herdenschutz“. Es gab in Deutschland schon über hundert Jahre lang eine Impfpflicht, mit der die Pocken ausgerottet wurden. Durch Impfen verschwand auch Polio. Impfungen bringen keine hundertprozentige Sicherheit vor Erkrankungen. Aber es ist hundertprozentig sicher, dass Menschen ohne ausreichenden Impfschutz stärker gefährdet sind als andere!