Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
DIE LINKE. Sachsen

Susanne Schaper: Komplette Schließung der Impfzentren ist der falsche Weg!

 

Zur geplanten Schließung der sächsischen Impfzentren erklärt Susanne Schaper, Sprecherin für Sozial- und Gesundheitspolitik der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag:

„Die komplette Schließung aller Impfzentren Ende September ist der falsche Weg. Wir benötigen weiterhin mindestens fünf zentrale Anlaufstellen zur Durchführung der Corona-Schutzimpfung in Sachsen. Dafür bieten sich die drei großen Städte Dresden, Leipzig und Chemnitz an, ergänzt durch Impfzentren in Südwest-Sachsen und der Lausitz. Die Impfzentren können selbstverständlich in ihrer jetzigen Größe reduziert werden. Wichtig ist, dass es überhaupt zentrale und gut erreichbare Anlaufstellen für die Menschen in Sachsen gibt. Mobile Impfteams an Schulen und Hochschulen sowie Impfangebote in Einkaufszentren und bei Kultur- und Sportveranstaltungen sind für den Erfolg der Impfkampagne unerlässlich.“


Pressemeldungen

DIE LINKE. Sachsen

Susanne Schaper: Komplette Schließung der Impfzentren ist der falsche Weg!

 

Zur geplanten Schließung der sächsischen Impfzentren erklärt Susanne Schaper, Sprecherin für Sozial- und Gesundheitspolitik der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag:

„Die komplette Schließung aller Impfzentren Ende September ist der falsche Weg. Wir benötigen weiterhin mindestens fünf zentrale Anlaufstellen zur Durchführung der Corona-Schutzimpfung in Sachsen. Dafür bieten sich die drei großen Städte Dresden, Leipzig und Chemnitz an, ergänzt durch Impfzentren in Südwest-Sachsen und der Lausitz. Die Impfzentren können selbstverständlich in ihrer jetzigen Größe reduziert werden. Wichtig ist, dass es überhaupt zentrale und gut erreichbare Anlaufstellen für die Menschen in Sachsen gibt. Mobile Impfteams an Schulen und Hochschulen sowie Impfangebote in Einkaufszentren und bei Kultur- und Sportveranstaltungen sind für den Erfolg der Impfkampagne unerlässlich.“