Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
DIE LINKE. Sachsen

Susanne Schaper: Zweiter Corona-Bonus für alle Pflegekräfte ist für Kenia-Koalition nicht dringlich – wir fordern ihn weiter!

 

Soeben haben CDU, GRÜNE und SPD im Landtag den Antrag der Linksfraktion „,Die Last, die du nicht trägst!‘: Pflegebonus II für alle Pflegekräfte endlich auf den Weg bringen und ab Januar 2021 unbürokratisch auszahlen!“ (Drucksache 7/4838) nicht für dringlich erklärt und damit dessen inhaltliche Behandlung verhindert. Dazu sagt Susanne Schaper, Sprecherin für Gesundheitspolitik:

„Die Ablehnung unseres Anliegens ist ein Schlag ins Gesicht der Pflegekräfte. Wir wollen, dass Sachsen auf der Bundesebene für einen zweiten Corona-Bonus streitet, der diesmal wirklich alle Pflegekräfte in Heimen, Krankenhäusern und Pflegediensten erreicht. Ab dem 4. Januar soll es steuer- und abgabenfrei mindestens 1.500 Euro geben, die Auszahlung soll zum Ende des ersten Quartals 2021 abgeschlossen sein.

Es darf keine Trödelei wie beim ersten Bonus geben, der für die erste Welle im Frühjahr und nur einigen Pflegekräften gezahlt wird. Der fließt teils erst in diesem Monat. Bis zur Einführung des Pflegebonus II im Bund soll die Finanzierung des Pflegebonus II aus dem Landeshaushalt erfolgen. Die 1.500 Euro sollen auch den Hinterbliebenen jener Pflegekräfte gezahlt werden, die den Kampf gegen COVID-19 mit dem Leben bezahlen mussten – nach aktuellen Mitteilungen des RKI sind das schon mehr als 50 Pflegekräfte.

Der Blick in die Krankenhäuser, in die Alten- und Pflegheime und in die ambulante Kranken- und Altenpflege zeigt die geradezu übermenschlichen Leistungen, welche die Pflegekräfte in der wogenden zweiten Welle erbringen – unter großer persönlicher Gefahr. Ein Bonus wäre das Mindeste und bleibt unsere dringende Forderung. Stollen und Applaus reichen nicht als Anerkennung!“


Pressemeldungen

DIE LINKE. Sachsen

Susanne Schaper: Zweiter Corona-Bonus für alle Pflegekräfte ist für Kenia-Koalition nicht dringlich – wir fordern ihn weiter!

 

Soeben haben CDU, GRÜNE und SPD im Landtag den Antrag der Linksfraktion „,Die Last, die du nicht trägst!‘: Pflegebonus II für alle Pflegekräfte endlich auf den Weg bringen und ab Januar 2021 unbürokratisch auszahlen!“ (Drucksache 7/4838) nicht für dringlich erklärt und damit dessen inhaltliche Behandlung verhindert. Dazu sagt Susanne Schaper, Sprecherin für Gesundheitspolitik:

„Die Ablehnung unseres Anliegens ist ein Schlag ins Gesicht der Pflegekräfte. Wir wollen, dass Sachsen auf der Bundesebene für einen zweiten Corona-Bonus streitet, der diesmal wirklich alle Pflegekräfte in Heimen, Krankenhäusern und Pflegediensten erreicht. Ab dem 4. Januar soll es steuer- und abgabenfrei mindestens 1.500 Euro geben, die Auszahlung soll zum Ende des ersten Quartals 2021 abgeschlossen sein.

Es darf keine Trödelei wie beim ersten Bonus geben, der für die erste Welle im Frühjahr und nur einigen Pflegekräften gezahlt wird. Der fließt teils erst in diesem Monat. Bis zur Einführung des Pflegebonus II im Bund soll die Finanzierung des Pflegebonus II aus dem Landeshaushalt erfolgen. Die 1.500 Euro sollen auch den Hinterbliebenen jener Pflegekräfte gezahlt werden, die den Kampf gegen COVID-19 mit dem Leben bezahlen mussten – nach aktuellen Mitteilungen des RKI sind das schon mehr als 50 Pflegekräfte.

Der Blick in die Krankenhäuser, in die Alten- und Pflegheime und in die ambulante Kranken- und Altenpflege zeigt die geradezu übermenschlichen Leistungen, welche die Pflegekräfte in der wogenden zweiten Welle erbringen – unter großer persönlicher Gefahr. Ein Bonus wäre das Mindeste und bleibt unsere dringende Forderung. Stollen und Applaus reichen nicht als Anerkennung!“